Sonntag, 13. Januar 2013

Führungswechsel (Horde)

Die erste Quest in der Legendary Questreihe von Prinz Furorion, die man nicht alleine oder im Raidfinder erledigen kann, ist Führungswechsel. Hierfür braucht man eine Truppe von 8-10 Mann mit einem Tank und mind. zwei Heilern.

Hochmarschall Doppelzopf hat 130 Mio Leben und teilt ganz gut aus. Aus seinem Kanonenkugelwirbel und und der Kettenkanone sollte man rausgehen, genauso aus dem Feuer, was er überall verteilt. Der Cast Alarm schlagen muss gekickt werden, da sonst ein Haufen fieser Adds kommen und das ganze ungemein schwerer wird als ohne.

Wenn man das beachtet, dauert es zwar immer noch eine Weile, ist aber nicht mehr schwer.



[edit 15.08.2013] Ich weiß nicht genau, wann es geändert wurde, aber es ist schon eine Weile her. Der Hochmarschall hat auf jeden Fall nur noch 12 Millionen Leben und ist sehr bequem mit einem guten Tank und einem guten DD zu zweit besiegbar. Vermutlich würde es ein guter Tank auch ganz alleine schaffen. Ist das Equip noch nicht ganz so gut, würde ich das klassische 3er Trio "Tank, Heiler, DD" einpacken.

Kommentare:

Sahke Bunny hat gesagt…

Wer zur ... soll "Fururion" sein? Verschlimmbesserung von Malfurion Stormrage?

(nachforschend)
Wrathion ... wieso deutscht man auf Biegen und Brechen Eigennamen ein? Da braucht man ja eine Übersetzungstabelle dafür...

In der "echten Welt" tuts man doch auch nicht bzw nur für Ortsnamen, die einmal deutschsprachig gewesen sind. Ich bezweifel, das man in den Nachrichten mal etwas von "Georg Busch" (George Bush), "Franz Randmitte" (Francois Mitterand), "Karl der Gallier" (Charles deGaulle) oder "Rauchbucht" (Reykjavik) gehört hat.

Leome hat gesagt…

Naja, das stimmt so auch nicht. Ortsnamen werden auch eingedeutscht, ohne das sie jemals etwas mit Deutschland zu tun hatten. Oder meinst du, dass in Rom oder Neapel mal deutsch gesprochen wurde?

Auch die Engländer nehmen sich raus, Namen zu übersetzen, so wurde aus Wien halt Vienna und aus München Munich. Nach welchen Regeln die Städte übersetzt werden oder eben nicht, habe ich noch nicht rausbekommen.

Die Übersetzung der Personennamen finde ich auch nicht so gelungen, aber sofern man sie von Anfang an durchzieht, kann ich damit leben. Wir ist es völlig wuppe, oder der Kerl Furorion oder Wrathion heißt. Schlimm wird es nur, wenn wie bei "Das Lied von Eis und Feuer" mittendrin der Schnitt erfolgt. *grusel*

Sahke Bunny hat gesagt…

Nun, bei World of Warcraft ist diese Umstellung in einem der Patches in Classic passiert.

Da gab es auf einmal im Arathihochland eine "Stoppelkoppel" und alle Ortsnamen wurden erst mal eingedeutscht. Die Eigennamen wie Herr Malfurion Stormrage wurde dann später nachgeholt, ich habe noch WoW-Romane, wo er noch nicht umbenannt wurde....



Leome hat gesagt…

Wie gut, dass ich erst seit BC spiele. ;-)

Das Spiel war anfang komplett englisch, gell? Aber ja, stimmt, das wusste ich eigentlich auch, dass es nicht von anfang an übersetzt war und ja, das erklärt die hartnäckige Ablehung der deutschen Begriffe durch einige Spieler. Ich werde mich auch nie an Casterlystein gewöhnen, glaub ich - obwohl, ich find auch den Smart nicht mehr abgrundtief häßlich... ;-)