Mittwoch, 17. August 2011

Deppenapostroph

Wer hier schon länger mitliest, weiß, dass ich immer mal wieder versuche, einen kleinen Kreuzzug gegen die falsche Rechtschreibung zu führen. Der Kampf gegen die Windmühlen. Aber ich gebe nicht auf.

Aus aktuellem Anlass widme ich mich heute dem "Deppenapostroph".

Ich verstehe nicht, wo die Unsitte herkommt, das Plural-S mit einem Apostroph abzutrenne. Naja, doch, ich verstehe die Herkunft schon, es kommt wohl vom englischen Genitiv-S. Ich verstehe nur nicht, warum es so bereitwillig übernommen wird, wo es doch schwerer zu tippen ist. Ich bevorzuge irgendwie immer den einfachen Weg, gerade beim Schreiben.

Also, zur Erklärung: In der deutschen Sprache ist das Apostroph seit über hundert Jahren nur und ausschließlich ein Auslassungszeichen. "Wie geht's" statt "Wie geht es". Sonst wird es nie nicht gar nicht verwendet.

Im Englischen wird das Genitiv-S mit Apostroph angehängt. Daher hatte ich meinen Blogtitel auch ursprünglich "Leome's World of Warcraft" genannt und das ganze als englischen Satz verstanden. Das habe ich irgendwann geändert, um das Deppenapostroph nicht zu fördern, heute sehe ich es als deutschen Satz, der sich auf den Spielnamen bezieht. Also Leomes World of Warcraft.

Das Plural-S wird auch im englischen ohne Apostroph abgetrennt. One place, two places. One boy, two boys. In der WoW-Sprache werden viele englische Wort verwendet, aber auch da wird der Plural natürlich ohne Apostroh gebildet. Wipes. Trys. Kills. Und das gilt auch für Abkürzungen: NPCs, BGs.

Und wenn ich ein englischen Wort in einem deutschen Satz verwendet, würde ich auch das Genitiv-S nicht mit Apostroph abtrennen, da der Satz im Ganzen der deutschen Grammatik unterliegt, nicht der englischen.

Nebenbei, wenn ein Apostroph verwendet wird, dann immer nur das schlichte Hochkomma: '. Niemals ` oder ´, das sind Akzentzeichen, keine Apostrophe.

Also: Im Zweifelsfall lasst das Apostroph doch einfach weg, die Wahrscheinlichkeit ist deutlich höher, dass es ohne richtig ist.

Und nun ein paar Links zu dem Thema, teilweise mit richtig skurilen Beispielen der Falschschreibung:
http://de.wikipedia.org/wiki/Apostrophitis
http://www.deppenapostroph.info/
http://deppenapostroph.de/

Kommentare:

Nomadenseele hat gesagt…

Wer hier schon länger mitliest, weiß, dass ich immer mal wieder versuche, einen kleinen Kreuzzug gegen die falsche Rechtschreibung zu führen. Der Kampf gegen die Windmühlen. Aber ich gebe nicht auf.
_________

Da kümmere ich mich ar nicht drum - wer es falsch schreiben will, soll es falsch schreiben. Ich für meinen Teil sehe absolut keinen Sinn darin, meine Energie / Gedanken an andere zu verschwenden bzw. das, was sie machen und nicht machen.

Leome hat gesagt…

Mir ist es halt nicht egal, wenn andere (unwissentlich) Fehler machen, ich möchte ihnen helfen, es zukünftig nicht mehr zu tun. Es gibt genügend Bereiche im Leben, in denen eine gute Rechtschreibung wichtig ist.

Wenn jemand absichtlich falsch schreibt, ist das was anderes, aber ich bin mir sehr sicher, dass das die Ausnahme ist.

Nomadenseele hat gesagt…

Mir ist es halt nicht egal, wenn andere (unwissentlich) Fehler machen,
______

Mein Motto ist inzwischen *nach mir die Sintflut* - sollen sie Fehler machen, sollen sie es lassen oder sich sonst irgendwie danebenbenehmen - mir geht es da vorbei, wo die Sonne nie hinscheint. Ich habe einfach keine Lust mir Gedanken über andere zu machen.

Anonym hat gesagt…

Jep, Leome, da geb ich dir absolut Recht... bloss... *hüstel gibt es mittlerweile schon so VIELE Menschen/Jugendliche/Alte... die mit der Zeit gehen und sich überhaupt keine Gedanken mehr darübermachen, wie-was-wo geschrieben wird.

Beispiele: meinereiner ist im beruf netzwerkadministation tätig, wie du siehst, ja absichtlich keinerlei klein/grossschreibung, muss gestehen verwende ich eigentlich normalerweise im chat etc. in meinem *Blog zb. bemühe ich mich allerdings Gross-kleinschreibung sehrwohl zu verwenden! Ok, meinstens zumindest auch bei Antworten in nem Blog aber auf alle Fälle in allen offiziellen Schreiben etc.

Wir leben heute halt in einer Gesellschaft wo sehr viel aus anderen Sprachen "eingedeutscht" wird zb. lag - campen und vieles mehr. Mein Neffe zb. hat die *hüstel* neue Rechtschreibung in der Schule gelernt die - ja - wie ihr wisst (Korrekterweise, entweder wißt wiszt geschrieben wird... so hab ich es mal gelernt, Druckschrift ist nicht gleich Schreibschift!) und er lacht mich aus wie ich manche Wörter schreibe (Joghurt - er schreibt Jogurt), laut ihm und seinem Lehrplan sind sie absolut falsch geschrieben. Ich habe mich erst vor ein paar Jahren weitergebildet und das Abi nachgemacht, meine damalige Frage an den Professor war: " Ähm - wie schreibe ich nun wirklich richtig?" Da die neue Rechtschreibung wieder zurück genommen wurde, lautete seine Antwort: So wie es Sie gelernt haben! Mag für viele eine relativ verwirrende Antwort sein allerdings habe ich es meiner "alten" Rechtschreibung mit Bravur bestanden.

Damit will ich eigentlich nur eine andere Problematik ansprechen wie Leome, denn wenn ich manch andere Hps/Hp's lese rege ich mich nicht über richtig gesetzte Apostrophe auf sondern mir kommt das Grauen von der Schreibweise mancher Menschen, was weder mit alter/neuer Rechtschreibung oder *ups* zu schnellen Fingern auf der Tastatur zu tun hat (die linke Hand tipselt schneller als die Rechte - ala Legasthenie - wie dei statt die)!
Manchmal sträuben sich mir wirklich alle Nackenhaare wenn man in den Kommentaren irgendwelche Beschimpfungen liest - wenn einer KORREKTE Mundart schreibt, anstatt bei Kommentaren wo die Rechtschreibung wirklich *sry dass ist unter aller Sau* und hat nichts mit verhaspelt oder alter/neuer Schreibweise zu tun!!!

Ich für meinen Teil hatte früher immer eine Korrektur für verhaspelte Wörter geschrieben, jetzt mach ich es eigentlich nicht mehr, da man in gewissen Chats bereits weiss - ok, war ja nur ein unabsichtlicher vertippsler. Deshalb finde ich ein Apostroph eigentlich nur als das einer unserer geringsten Sorgen. :-)