Mittwoch, 18. November 2015

Was ist welcher Schwierigkeitsgrad?

Das aktuelle Raid-System scheint sehr kompliziert zu sein.

Heute Abend fragte jemand im Handelschannel, warum er den Wächter des Hains nicht bekommen hätte. Er hätte Archimonde auf HC gelegt und kein Questitem bekommen. Es wurde viel rumgerätselt, ob es z.B. noch verbuggt ist. Da ich Samstag los will, um mir den Elch zu besorgen, interessierte mich das Thema natürlich. So diskutierte ich mit und wisperte ihn irgendwann an.

Ja, er ist sicher, dass er Achimonde gelegt hat. Ja, auf HC. In einer Gruppe. Mit vielen Leuten. Er hätte kein Questitem bekommen, nur ein 640er Item.

640?

Das war ein Teil von Kaiser Mar'gok, was er mir zeigte.

Nein, Archimonde. Da war er sicher.

Ich fragte ihn, ob er mir den Kampf erklären könne. Nein, konnte er nicht, er wäre gleich gestorben.

Ich schaute mir seinen Char im Arsenal an. Itemlevel 669.Ok, eine normale HC Gruppe hatte ihn also nicht mitgenommen. Ich fragte ihn, was er bezahlt hat. Nichts. What?

Ok, er muss also im LFR gewesen sein. Aber warum beharrte er darauf, dass er HC drin gewesen war?

Ich fragte, wie er die Gruppe gefunden hat. Ja, über das Gruppensuche Tool. Angemeldet. Das Schwarze Tor gewählt.

Bingo.

Ich erklärte ihm seinen Irrtum und das man für HC sich nicht anmelden kann, sondern zu Fuß zur Instanz gehen muss. Und das er sein Ticket an Blizzard wieder löschen kann.

Beeindruckend. Es gibt tatsächlich Menschen, die WoW spielen und auch so informiert sind, dass sie wissen, dass es nun den Wächter des Hains gibt, die aber das normale Raidgeschehen und die verschiedenen Schwierigkeitsstufen nicht überblicken.Die anscheinend gar keine Ahnung haben, dass man sich für einen richtigen Raid [tm] eine Gruppe händisch suchen muss und diese Koordination, Übung und Absprache erfordert.

Irgendwie ist es ja logisch, aber das habe ich mir bisher nicht klar gemacht. Ich habe das Spiel ohne den Dungeonbrowser kennengelernt und raide auch schon seit 2008, daher habe ich auch die Entstehung der verschiedenen Schwierigkeitsstufen, die es früher gar nicht gab, miterlebt. Aber wer jetzt neu einsteigt, für den ist das Suche-Tool normal und er weiß vielleicht gar nicht, dass alle Dungeons und Raids auch Tore in der Welt haben, durch die man einfach reingehen kann. Zu Fuß. Alle.

Dass es Leute gibt, die nicht wissen, wo der Eingang ist, war mir klar, der am meisten angeschaute Artikel hier im Blog ist bis heute "Wo liegt Drachenseele". Aber dass die Leute nicht wissen, dass es überhaupt einen Eingang gibt, das war mir neu.

Die Schwierigkeitsstufe kann der Gruppen- oder Raidleiter einstellen, indem er auf dem eigenen Charactericon rechtsklickt und im Kontextmenue die Schlachtzugs- oder Dungeonschwierigkeitstufe auswählt (normal, heroisch, mythisch).

Schwierigkeitsstufen Raid

Selbstverständlich werden die Gegenstände, die man bekommen kann, mit Erhöhung der Schwierigkeit auch besser.

1. Dungeonbrowser (auch LFR - Looking for Raid - genannt)

Man meldet sich im Suche-Tool an, wird zufällig zusammengewürfelt mit einer bestimmten Anzahl Leute (um die 25) und einer klar definierten Menge an Tanks und Heilern. Die Schwierigkeitsstufe ist leicht und man kann es ohne Absprach schaffen. Wird deswegen auch gerne Deppenbrowser genannt. Der Browser unterteilt einen Raid in kleinere Häppchen, Flügel genannt, und pro Teil sind nur 1-3 Boss vorhanden. Man kann sich parallel für mehrere Flügel anmelden, aber natürlich nur einen zur Zeit betreten. Man wird immer automatisch reingeportet.

2. Normaler Modus (10-30 Personen)

Es gibt kein Tool, was Leute zufällig zusammenwürfelt. Irgendein Mensch muss eine Gruppe eröffnen und Leute einladen. Dieser Mensch entscheidet, wer mit darf und kann auch alleine die Leute wieder aus dem Raid entfernen. Man muss sich selber zum Eingang der Instanz begeben und diese betreten. Der Schwierigkeitsgrad ist ein wenig höher als im Dungeonbrowser, aber immer noch so moderat, dass auch weniger fähige Spieler es schaffen können. Der Raid ist nicht in Flügel aufgeteilt, in denen nur bestimmte Bosse erreichbar sind, sondern man betritt ihn immer am Anfang und muss dann einen festgelegten (manchmal auch variablen) Weg gehen. Alle Bosse sind da und in festgelegter Reihenfolge erreichbar. Hat man zum Beispiel die ersten zwei Bosse in einer Id schon gelegt und betritt nun erneut den Raid, dann sind diese ersten zwei Bosse und auch der dazugehörige Trash nicht da. Man muss sie dann also nicht erneut machen, um zu den hinteren Bossen zu gelangen.

3. Heroischer Modus (10-30 Personen)

Wie der normale Modus nur schwerer. Bis auf wenige Ausnahmen haben die Bosse exakt die gleichen Fähigkeiten wie auf normal, nur haben sie mehr Leben und machen mehr Schaden. In der Höllenfeuerzitadelle wurden im normalen Modus bei weniger Bossen einige Fähigkeit im normalen Modus entfernt.

4. Mythischer Modus (20 Personen)

Wie der normale Modus, nur viel schwerer. Die Bosse haben nicht nur mehr Leben und machen mehr Schaden, sondern sie haben komplett neue Fähigkeiten, die den Kampf stark verändern. Dies ist die Königsklasse im Raid und hier finden auch die Wettkämpfe (World First Kill, Ranglisten) statt.

Schwierigkeitsstufen 5er-Dungeon

Im Gegensatz zum Raid ist bei 5er-Dungeons der Dungeonbrowser keine eigene Schwierigkeitsstufe. Hier kann man über den Browser zwei verschiedene Schwierigkeitsstufen wählen und wird dann in eine vom System zusammengestellt Gruppe gesetzt und direkt zur Instanz geportet.

1. Normaler Modus

Einfache Variante, die hauptsächlich zum Leveln verwendet wird. Kann zu Fuß oder über den Dungeonbrowser betreten werden.

2. Heroischer Modus

Schwerere Gegner, bessere Belohnungen als im normalen Modus, aber immer noch deutlich unterhalb des Raidniveaus. Kann zu Fuß oder über den Dungeonbrowser betreten werden.

3. Mythischer Modus

Sehr schwer, Fehler werden nicht mehr verziehen und man muss wissen, was man tut. Die Belohnungen liegen daher auch Raidniveau. Kann nur zu Fuß in einer eigenen Gruppe betreten werden.

5. Herausvorderungsmodus

Das eigene Equip wird herunterskaliert, so dass man es sich nicht durch sehr gutes Gear leichter machen kann. Set-Boni, Verzauberungen und Sockel werden ignoriert. Der Herausforderungsmodus ist als gleich bleibende Herausforderung gedacht. Es gibt keine direkten Equip-Belohungen, nur über eine Daily-Quest. Wenn man die Erfolge schafft, bekommt man  eine Belohung optischer Art. Auch bei diesem Modus müssen die Dungeons zu Fuß betreten werden (glaube ich, ich war in WoD noch nicht drin, in MoP war es so).

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Wer so etwas: "Und ich hoffe immer noch, bis zum nächsten Addon meinen ersten Account wieder zu haben. Blizzard stellt sich tot und reagiert nicht auf Anwaltsbriefe, also wird Klage erhoben werden müssen."
- macht, der sollte nicht über andere spotten!

Aber man kann schon an der Anzahl der abgegebenen Kommentare in den letzten 4 bis 8 Wochen sehen, wer eine mir gleich geartete Meinung vertritt.

Leome hat gesagt…

1. Ich spotte nicht. Ich erzähle, was passiert ist und biete hier allgemeine Hilfe an, nachdem ich vorher ihm konkret geholfen habe.

2. Du wolltest mich nicht mehr lesen. Steh doch einfach zu deinem Wort.

3. Die Anzahl der Kommentare ist seit Jahren gleichbleibend niedrig. Sie war nur kurzfristig höher, als ich vom Ban erzählt habe.

4. Du bist der einzige, der rumstänkert. Mach es weiter, wenn es dir dann besser geht, das ist mir recht. Ich helfe gerne.